Während ein wunderschöner und fast regenfreier Sommer zu Ende geht, ist es höchste Zeit für eine Bilanz. Denn Techno am See feierte letzten Samstag nicht nur seinen 3. Geburtstag, das Kind ist nun auch erwachsen geworden. Während wir den Schritt gewagt haben unser Format musikalisch, Bühnen- & Aftershowtechnisch auszubauen, konnten wir Besucher aus 7 Bundesländern zu unseren Gästen zählen. Sofern sich an dieser Stelle der ein oder andere aus Tirol oder Vorarlberg angesprochen fühlt, bitte melde dich bei uns! Ein Kommentar am Ende des Artikels reicht vollkommen aus…

Schon lange bevor die Musik um 14:00 Uhr gestartet ist, haben einige Technofans den Weg in das Strandbad gefunden. Sonnenschein, ein einzigartiges Bergpanorama und der Sprung in den leider nicht mehr ganz so erfrischenden See. Das vermittelt schon ein sehr einzigartiges Gefühl. Um dieses Feeling abzurunden fehlt nur noch die Musik, wobei wir uns bewusst für einen sanften Mix aus House, Disco & Deep House entschieden haben (Für das Warm Up wohlgemerkt). Fettes Danke an der Stelle an DJ Mai-Kel, Andy Rythm und an Bangladesh Hotel, für den gemütlichen Sound. Was wir immer als musikuntermalten Badebetrieb kommunizieren, habt ihr perfekt aufgegriffen und umgesetzt!


JETZT TECHNO AM SEE LIKEN UM NICHTS ZU VERPASSEN!

Etwas satter wurde es dann ab 18:00 Uhr, wo wir noch schnell die zusätzlichen Bässe aktiviert haben. Thomas Grün und Fabiano José gaben sich gemeinsam die Ehre und spielten einen melodisch-undergroundigen Mix, der uns in den frühen Abend gleiten lies. Das zwischendurch ein paar Regentropfen zu spüren waren, blieb dabei fast unbemerkt. Neben den Bangladesh Boys aus Salzburg handelt es sich bei bisher genannten Künstlern ausschließlich um Kärntner. Einen Teil hat es schon vor längerer Zeit in die Hauptstadt gezogen, wie zum Beispiel Fabiano, der zur Zeit die wohl ausergewöhnlichsten Open Airs am Wiener Cobenzl veranstaltet (Merkwürdig). Oder es handelt sich um Erschaffer der regionalen Szene wie DJ Mai-Kel. Er tourt durch das ganze Bundesland und wird auch immer wieder gerne von der FM4 Sendung “La Boum Deluxe” gefeatured.

Gegen 20:00 Uhr folgte dann der Übergang in den Abend. Mighty Mottl gabs sich mit mir die Ehre. Danach folgte ein bombastisches Set von Chris Nait, der extra aus Wien angereist ist. Zuletzt das Open Air Closing von Robert Stahl. Es ist immer wieder ein Highlight zu sehen, wenn er mit seinem Wii Controller die Effekte bedient (Enthält unbezahlte Produktplatzierungen). Alles in allem eine runde Geschichte! Während schon der Mond über dem See stand, wurde der Eventtitel immer mehr zum Programm. Diejenigen unter euch, die bis 5:00 Uhr durchgehalten haben, konnten eine Reise durch alle Facetten des Technos erleben. Von sanft bis hart, von deep bis dark! Es war für alle etwas dabei…

Nachdem wir heuer zum ersten Mal die Aftershow organisiert haben, sind wir wirklich froh, dass der Plan aufgegangen ist. DJ Mischkonsum und Tomagan waren exklusiv nur auf dieser gebucht und konnten vor vollem Haus überzeugen. Ab 3:00 Uhr standen dann die Techno am See Allstars hinter den Reglern, wo wir ein weiteres Mal zu den Klängen von Thomas und Fabiano lauschen konnten. Nach dem b2b closing mit Robert Stahl wars das mit Techno am See 2018. Leider war es viel zu kurz und ich hoffe an dieser Stelle, dass wir unser Format fürs nächste Jahr auf 2 Tage ausbauen können!

Zuletzt bleibt noch zu sagen, dass es uns heuer extrem wichtig war, auf Künstler zu setzen, die eine Geschichte zu erzählen haben. Die eine Ideologie vertreten und sich von der Masse an Deejays abheben. Dank des neu einberufenen Bookingkomitees, bestehend aus Mighty Mottl, Robert Stahl und meiner Person, ist uns das ziemlich gut gelungen. Naja wir glauben es zumindest und freuen uns auf jegliches Feedback in den Kommentaren. Es gab heuer zahlreiche Bewerbungen für einen Slot und die Entscheidung war alles andere als leicht. Bitte nehmt es nicht persönlich, wenn die Wahl auf einen Kollegen und nicht auf euch gefallen ist. Für das nächste Jahr ist wieder alles offen…

Ich danke euch allen fürs Kommen und wenn es euch gefallen hat, erzählt es bitte weiter. Wir arbeiten fest daran größer zu werden! Verglichen zu unserem ersten Termin 2015 ist schon einiges geschehen. Danke auch an Alex, alle Künstler, freiwilligen Helfer, mein Team, die Marktgemeinde Millstatt, Alexander Thoma vom Badehaus und zuletzt im besonderen an Bürgermeister Johann Schuster, Amtsleiter Ferdinand Joham und an den 2. Vizebürgermeister Michael Printschler. Hoffentlich können wir nun auch die Hoteliers von einer Kooperation überzeugen…

BLOG.TECHNOAMSEE.AT – Geschichten, News & Infos rund um unsere Veranstaltungen…

Autor: Kristof Grandits
Bildmaterial: ©Techno am See